Das sind wir

Im Moment sind wir sechs Jugendliche im Alter zwischen 12 und 16 Jahren in unserer Abteilung. Wir treffen uns jeden zweiten Dienstag mit der Jugend aus den anderen Abteilungen im Bereich Ost zu Übungen und Unterrichten. Zusammen mit den Abteilungen Michaeliburg, Trudering, Waldtrudering, Perlach und Waldperlach bilden wir die Jugendgruppe Ost.

Zusätzlich haben wir in Riem noch einen Termin in Monat, bei dem das alte Wissen aufgefrischt und neu gelernte Themen intensiviert werden können.

Die Jugendübungen werden von erfahrenen Jugendausbildern geleitet und organisiert. Sie selber sind alle im Einsatzdienst bei der Freiwilligen Feuerwehr München tätig und wissen somit genau, welche Tipps und Tricks sie unserer Jugend geben müssen, damit diese selbst schnell echte Feuerwehrfrauen und –männer werden.

 

 

In der Abteilung Riem haben wir eine leitende Jugendwartin, die sich um alles Organisatorische, aber auch um alle anderen Anliegen der Jugend kümmert.

„Servus, ich bin die Anika und 19 Jahre alt. Seit Oktober 2015 bin ich bei der Feuerwehr Riem tätig und konnte in zahlreichen Lehrgängen und Übungen bereits viel Erfahrung sammeln.
Da ich sehr gerne mit Jugendlichen zusammen arbeite und mein Wissen weitergeben möchte, habe ich die Aufgabe des Jugendwarts in Riem übernommen. Mir macht es Spaß, mit den Jüngeren der Abteilung für den späteren Feuerwehralltag zu üben, und zu sehen, wie sie an Herausforderungen ständig wachsen.“

 

 

Unterstützt wird sie in ihrem Amt tatkräftig von unseren zwei Jugendausbildern, die sich hier kurz vorstellen.

„Ich bin der Sebastian, 22 Jahre alt und seit 2010 bei der Freiwilligen Feuerwehr tätig. Ich bin Jugendausbilder, weil mir die Zukunft unserer Feuerwehr wichtig ist und ich gerne mein Wissen, was ich persönlich über die Jahre und in den Lehrgängen und Einsätzen gelernt habe an die Feuerwehrmänner/ -Frauen von morgen weitergeben möchte.“

„Ich heiße Mia und bin 20 Jahre alt. Ich bin Jugendausbilderin, weil es mir Spaß macht mein Wissen und meine Begeisterung weiter zu geben. Besonders die Aufgeschlossenheit und Ehrlichkeit der Jugendlichen ist "erfrischend" - man bekommt direktes Feedback. Bei der Jugendarbeit kommen vielen Blickwinkel zusammen und hin und wieder kann man selber auch noch was dazu lernen."