Ehemalige Fahrzeuge

Im Jahr 1997 stehen im Riemer Gerätehaus 3 Großfahrzeuge.

Als Erstfahrzeug für nahezu alle Einsatzlagen dient nun das 1996 beschaffte HLF 16/12. Es ist im Gegensatz zu den Löschgruppenfahrzeugen auch für die technische Hilfeleistung und Erste Hilfe ausgerüstet.

Das LF 8 und das LF 16 TS besaßen im Heck je eine Tragkraftspritze, die bei Bedarf durch einen Unwettersatz getauscht werden konnten.

Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF 16/12)

Im Jahr 1996 erhielt die Feuerwehr München erstmals ein neues Fahrzeugkonzept. Die Berufsfeuerwehr und wenige Abteilungen der Freiwilligen Feuerwehr erhielten ein sogenanntes Hilfeleistungslöschfahrzeug (HLF). Die Beladung dieses Fahrzeuges eignete sich erstmals für die Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung mittleren Umfangs und auch zur medizinischen Erstversorgung.

Im Dienst 1996 bis 2002
Baujahr 1996
Pumpenleistung 1600 Liter pro Minute
Hersteller Rosenbauer auf MAN Fahrgestell
Besatzung 1/6
Ausstattung Brandbekämpfung, technische Hilfeleistung

Nach oben

Löschgruppenfahrzeug (LF 16 TS)

Das LF 16 TS wurde 1988 vom Bund für den Katastrophenschutz beschafft. Nahezu alle Abteilungen in München erhielten ein Fahrzeug dieses Typs. Ausgestattet ist es mit einer Vielzahl von Schläuchen und einer Tragkraftspritze. Im Gegensatz zu den anderen Löschgruppenfahrzeugen hat es keine fest eingebaute Pumpe, sondern eine sogenannte Vorbaupumpe.

Im Dienst seit 1988
Baujahr 1988
Pumpenleistung (Vorbaupumpe) 1600 Liter pro Minute
Hersteller Lentner auf Iveco Fahrgestell
Besatzung 1/8
Ausstattung Brandbekämpfung, Wasserversorgung, Unwetter

Nach oben

Löschgruppenfahrzeug (LF 8)

Nach einem Erneuerungsprogramm der Branddirektion hat die Stadtverwaltung 1982 für die Freiwillige Feuerwehr München 17 Löschgruppenfahrzeug des Typs LF 8 beschafft. Diese wurden in den folgenden Jahren an die einzelnen Abteilungen übergeben.

Im Heck befand sich eine Tragkraftspritze mit einer Leistung von 800 Litern pro Minute.

Im Dienst von 1984
Baujahr 1983
Pumpenleistung (Vorbaukreiselpumpe) 800 Liter pro Minute
Hersteller Metz auf Mercedes Fahrgestell
Besatzung 1/8
Ausstattung Brandbekämpfung, Wasserversorgung, Unwetter

Nach oben

Rüstwagen (RW 1)

Der Rüstwagen (RW 1) war mit einer reichhaltigen Ausstattung zur technischen Hilfeleistung ausgestattet, u.a. Geräte zum Heben, Schneiden, Abstützen und Beleuchten. Neben einem hydraulischem Rettungssatz besaß das Fahrzeug auch eine Seilwinde und einen tragbaren Stromerzeuger.

Dieser Fahrzeugtyp kam insbesondere bei Verkehrsunfällen mit eingeklemmten Personen zum Einsatz.

Im Dienst von 1985
Baujahr 1985
Hersteller MAN Allrad Fahrgestell
Besatzung 1/2
Ausstattung erweiterte technische Hilfeleistung

Nach oben

Tanklöschfahrzeug (TLF 16/25)

Ab Anfang der 1980er Jahre war das Tanklöschfahrzeug das Herzstück der Abteilung Riem. Mit einer Staffelbesatzung (6 Mann) und einer fest eingebauten Feuerlöschkreiselpumpe FP 16/8 waren Brandbekämpfungen größeren Umfangs möglich. Viele Jahre lang wurde das TLF als Erstfahrzeug eingesetzt, bevor es 1996 durch das HLF 16/12 ersetzt wurde.

Im Dienst von Anfang 1980er bis 1996
Baujahr Anfang 1980er
Pumpenleistung 1600 Liter/min
Hersteller Magirus-Deutz
Besatzung 1/5
Ausstattung Löschwassertank 2500 Liter, Brandbekämpfung

Nach oben