Ein Text aus der Festschrift zum 95-jährigen Gründungsfest der Löschgruppe Riem 1969

150 Jahre Freiwillige Feuerwehr München. Ein Grund auch in der Geschichte der Abteilung Riem etwas nachzuforschen.

Auf dem Dachboden einer Groß- und Schwiegermutter dreier Aktiven, deren Vater schon bei der Riemer Feuerwehr war, stolperten wir über eine Festschrift zum 95-Jährigen Gründungsfest mit Fahnenweihe am 5. Juli 1969.

Dort steht unter anderem die gesamte Chronik der Freiwilligen Feuerwehr München „Löschgruppe Riem“ von der Gründungsversammlung 1874 bis in die Nachkriegszeit des zweiten Weltkrieges.

Ein Ausschnitt aus dem Geschichtsbericht:

Geschichte02Nachdem 1866 die Freiwillige Feuerwehr München bereits gegründet war, entfaltete der damalige Vorstand der FF München, Ludwig Jung, eine äußerst rege Tätigkeit in der Umgebung von München, zwecks Gründung von Dorffeuerwehren. Dazu erging auch noch 1874 ein Auftrag des königlichen Bezirksamtes München-Land an sämtliche Gemeinden, Freiwillige Feuerwehren zu gründen.

Geschichte03Der damalige Ortsvorsteher (Bürgermeister) von Dornach-Riem rief zu einer Gründungsversammlung am 22. November 1874 im Gasthof „Alter Wirt“ in Riem die Bauern und Handwerksmeister auf. Die Gemeinde Dornach-Riem hatte damals insgesamt 398 Einwohner und davon traten 46 Männer sofort der Freiwilligen Feuerwehr bei, ein schönes Zeichen damaliger Hilfsbereitschaft und Gemeinsinns.

Das Amt des 1. Kommandanten übernahm der Bauer Joh. Widmann von Riem.

[…]

Die Ausrüstung war damals noch sehr dürftig: Eine Handdruckspritze mit 135 Meter Schlauchmaterial, sowie eine Ausziehleiter auf Rädern waren der gesamte Gerätebestand. Die Männer trugen noch lange ihre Zivilbekleidung.